TuS Göllheim - SV Katzweiler 0:1 (0:1)

Denkbar unglücklich begann für die Mannschaft aus Katzweiler das Spiel auf dem ungewohnten Kunstrasen in Göllheim. Nach einem Luftkampf mit Viktor Braun musste sich Mike Schneider mit blutender Nase behandeln lassen. Angestachelt von der Unterzahl legten die Grünen jedoch eine Schippe drauf und erzielten in der dieser Phase sogar das 1:0. Ein Heber von Timo Eckhardt hinter die Viererkette des Einheimischen TuS fand Pascal Krauth.
Der Stürmer ließ den Ball einmal aufspringen und lupfte über den Torwart ins Netz (5.). Ein tolles Tor des Stürmers, der sich kurz danach verletzte und nach der Halbzeit ausgewechselt werden musste. Kurz darauf agierten die Katzweilerer auch wieder mit 11 Spielern und verteidigten die Führung. Dann der nächste Rückschlag für den SVK. Spielmacher Eckhardt musste verletzt ausgewechselt werden, ihn ersetzte
Mathias Fleischer. Dadurch musste der SVK umstellen. Die Partie gestaltete sich weiter ausgeglichen. Mehr Ballbesitz war auf der Seite des Gastgebers. Allerdings versuchte es der TuS Göllheim meist nur mit langen Bällen, die für die Verteidiger des SVK ein gefundes Fressen waren. Die besten Gelegenheiten, die Führung auszubauen hatten Spielertrainer Janek Wilking und Pascal Krauth. Wilkings Schuss aus der Distanz verfehlte das Tordreieck nur haarscharf, Krauth wählte völlig frei vorm TuS-Tor den direkten Abschluss und verfehlte deutlich. U.a. Schneider hatte noch eine weitere Tormöglichkeit. Allerdings versäumte es der SVK in dieser Phase die vielen Räume in der Offensive zu nutzen. Zu oft wurde überhastet und unpräzise nach vorne gespielt. Mit einer durchaus verdienten Führung ging es in die Kabinen.
Nach der nächsten verletzungsbedingten Auswechselung (Faltus für Krauth)  spielten die Gastgeber nun dominanter und drängten auf den Ausgleich, waren sie doch in den bisherigen 11 Saisonspielen nie ohne die eigenen Treffer geblieben.
Der Druck auf die Hintermannschaft des SVK wurde vor allem durch zahlreiche Standards immer größer. Aus dem Spiel heraus operierte das Heimteam weiter fast nur mit langen Pässen. Die Grünen hatten zwar nach wie vor viel Raum zum Kontern, doch nur 2x kamen sie noch zu erstklassigen Gelegenheiten. Nach Balleroberung von Schneider schaltete sich der Rechtsverteidiger auch direkt in die Spitze ein,
legte den Ball am gegnerischen Abwehrspieler vorbei und sprintete Richtung Sechszehner. Darauf folgte ein Querpass in den Rücken des letzten Verteidiger der TuS. Leider, aus der Sicht des SV Katzweiler, auch in den Rücken vom eingewechselten Lukas Faltus. Somit vertändelte das Team die Chance zur Vorentscheidung leichtfertig. Kurz danach lief Aljoscha Schmitt frei auf TuS-Keeper Peja zu, wurde jedoch im letzten Moment per Foulspiel gestoppt. Glück für den TuS, dass ein weiterer Verteidiger wohl noch hätte eingreifen können. So blieb es bei gelb.  Die Grünen verteidigten in den letzten Minuten
der Partie mit Mann und Maus. Jeder Einzelne warf sich in die vielen Kopfballduelle hinein. Dazu hatten die Katzweilerer kurz vor Spielschluss das nötige Quentchen Glück. Einen Einwurf ins Getümmel verlängerte Wilking auf die Oberkante der Latte und danach ins Toraus. Letztlich endete das Spiel
mit 1:0 für den SVK durch den frühen Siegtreffer von Krauth. Nach einer guten ersten Halbzeit war es der absolute Wille und Disziplin, die die nicht unbedingt erwarteten Punkte brachten. Mit nun 22 Punkten auf dem Konto liegt das Team weiter deutlich über den Erwartungen. Wehrmutstropfen sind die nächsten verletzten Spieler, die das ohnehin schon große Lazarett wohl ergänzen werden.

 

Aufstellung: 1 Benny Paul - 2 Dennis Förster, 5 Martin Lanzer, 4 Stefan Brendel, 11 Mike Schneider - 8 Janek Wilking, 10 Timo Eckhardt - 7 Marco Geib, 6 Aljoscha Schmitt, 3 Andreas Baumgärtner - 9 Pascal Krauth

Spielfilm: 0:1 Pascal Krauth (5.)

 

Unsere Sponsoren

              Premiumpartner

                Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt