SV Katzweiler - TuS Bolanden1:2 (0:2)

Im Nachholspiel gegen den TuS Bolanden hatte Katzweiler die Chance in ruhigere Fahrwasser der Tabelle zu geleiten, diese Gelegenheit hat sich das Team allerdings massiv versaut. Einzig in den ersten Minuten der Partie war der SVK die wesentlich bessere Mannschaft. Gleich mehrmals trafen die Offensivakteure aber die falsche Entscheidung. Nach 19 Minuten folgte dann der Schock. Kevin Bär konnte auf der rechten Seite ungestört flanken, in der Mitte war Brendel einen Schritt zu langsam um zu klären und Schröder ließ Boger in seinem Rücken davon laufen. Die Kugel landete letztendlich bei Boger, der Jonas Diehl aus kurzer Distanz mühelos überwand. Auch in der Phase nach dem Gegentreffer blieb Katzweiler vorne ungefährlich. Stattdessen folgte der nächste tiefe Rückschlag für die Grünen. Bolanden befreite sich mit einem langen Ball nach vorne. Brendel war im Duell mit Kaminski nur zweiter Sieger, kein weiterer Verteidiger sah sich gezwungen Brendel zu unterstützen und so konnte der Stürmer alleine auf das Tor von Diehl zu laufen. Eigentlich hatte er er sich den Ball zwischenzeitlich sogar zu weit vorgelegt, doch trotzdem war er den entscheidenden Schritt schneller als Diehl, umkurvte diesen und schob ins leere Tor ein (36.). Die beste Chance im ersten Durchgang hatte Aljoscha Schmitt, nach Hereingabe von Schönborn wurde der Winkel allerdings zu spitz um den Ball noch fest aufs Tor zu bringen. Mit einem deutlichen Rückstand gegen den Tabellenletzten musste Katzweiler den Gang in die Kabine antreten.

Im zweiten Abschnitt kam der SVK anfangs besser aus der Kabine, versuchte gezielter das Tor der TuS zu bespielen. Nach knapp einer Stunde gelang den Grünen endlich der Anschlusstreffer. Nach einem Eckball von Bolanden fuhr Katzweiler einen Konter über Daniel Mai, ein kurzer Blick und er schickte Schneider in die Tiefe. Schneider ließ im Strafraum Ultes aussteigen und schloss dann präzise ins lange Eck ab, der Innenpfosten half noch ein wenig mit den Ball ins Tor zu befördern (60.) Nur kurz darauf war wieder Schneider im Strafraum, nach einer kurzen Drehung folgte der Abschluss, der letztlich zu früh und zu unplatziert aufs Tor kam. Kurze Zeit später war wieder Schneider im Mittelpunkt. Mit Tempo ging es in den Strafraum, an Ultes zog er wieder vorbei, doch der Verteidiger stellte das lange Bein aus und verfehlte den Ball deutlich, stattdessen kam Schneider zu Fall. Dem Schiedsrichter war das aber nicht genug, deshalb blieb seine Pfeife stumm. Die Gäste aus Bolanden waren spätestens zu diesem Zeitpunkt platt. Eigentlich begannen sie bereits ab Minute 40 den Ball aus 30, 40 Metern planlos auf das Gehäuse des SVK zu schießen. Geplagt von Krämpfen und Verletzungsunterbrechungen plätscherte die Partie vor sich hin. Die TuS stand sehr tief und dicht gestaffelt beisammen. Katzweiler tat sich schwer in die gefährlichen Zonen zu gelangen. Wenn es mal bis dorthin geklappt hat und sogar noch ein Abschluss folgte, war meist noch ein Bolander zur Stelle und konnte klären. In der Nachspielzeit hatte Katzweiler nochmal eine große Chance den Ausgleich zu erzielen. Förster kam im Strafraum artistisch zum Abschluss, doch sein Versuch ging knapp neben den Pfosten.

Eine unnötige, aber nicht unverdiente Niederlage gegen einen der schwächsten und limitiertesten Gegner, den es in der Liga gibt. So darf sich die Mannschaft des SVK am Sonntag im Heimspiel gegen die SG Enkenbach/Mehlingen nicht präsentieren.

 

Aufstellung: 1 Jonas Diehl - 3 Dennis Förster, 2 Sandro Schröder, 4 Stefan Brendel (46. Julian Schmitt), Enes Hakyemez (9. Marcel Schönborn) - 7 Pascal Hager, 8 Janek Wilking (78. Sebastian Sann) - 11 Mike Schneider, 10 Aljoscha Schmitt, 9 Marco Weißmann - 5 Daniel Mai

Spielfilm: 0:1 Martin Boger (19.), 0:2 Simon Kaminski (36.), 1:2 Mike Schneider (60.)

Unsere Sponsoren

Premiumpartner

Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt