SV Katzweiler - SV Alsenborn 0:1 (0:0)

 

Nach dem enttäuschenden Unentschieden des letzten Wochenendes hatte die Mannschaft des SV Katzweiler bereits 2 Tage später die Möglichkeit die verlorenen Punkte wieder reinzuholen. Mit 2 personellen Wechseln in der Startelf (Schröder und Heymann für den gesperrten Brendel und A. Schmitt) empfing man die Mannschaft des SV Alsenborn zum vorgezogenen Rückrundenspiel. Das Hinspiel verlor man am 2. Spieltag in Alsenborn mit 3:1.

Bei einer für einen Dienstag Abend anschaulichen Kulisse startete das Spiel wie vorher erwartet mit einer durchaus flotten Startoffensive der Gäste aus Alsenborn, die in dem wendigen Jan-Patrick Weber und Louis Koch 2 spielstarke Akteure im zentralen offensiven Mittelfeld hatten, die das Spielgeschehen lenkten. Die taktische Vorgabe aus einer kompakten Defensive heraus zu spielen und darüber auch zu eigenen Chancen zu kommen, wurde gut umgesetzt. Trotz höheren Spielanteilen kam der SVA zu keinen nennenswerten Abschlüssen. Dies war auch dem aufmerksamen Daniel Lembach im Tor des SVK zu verdanken, der den ein oder anderen Ball in die Tiefe hervorragend ablief.

Auf der Gegenseite kam der SVK zu einigen Halbchancen nach Eckbällen sowie zu einer Chance durch Daniel Mai, dessen Schuss am langen Eck vorbei ging und durch Marco Weißmann, der allerdings nicht entscheidend zum Abschluss kam. Zusammengefasst kann man sagen, dass der SV Alsenborn mehr Spielanteile hatte, der SVK aber letztlich die etwas besseren Einschussmöglichkeiten. Letztlich leistungsgerecht ging es mit einem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel ging das Spielgeschehen unverändert weiter. Der SV Alsenborn hatte mehr Ballbesitz ohne große Torchancen, die Grünen aus Katzweiler konzentrierten sich auf Konter und versuchten nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. In dieser Phase war das Spiel ebenso von vielen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten geprägt, so dass sich ein Hin und Her im Mittelfeld ergab. Das änderte sich nach 58 Spielminuten plötzlich. Der bis zu diesem Zeitpunkt kaum aufgefallene Sechser des SVA Flautrim Cerimi ließ einen harmlosen Schuss aus ca. 22 m los, den Marco Geib unglücklich mit dem Kopf verlängerte und zu einer für Daniel Lembach unhaltbaren Bogenlampe verwandelte. Der Ball schlug zur Verwunderung vieler Fans im Netz ein.

Nach dem Rückstand gab der SVK die defensive Grundordnung auf und wechselte Pascal Krauth für Janek Wilking ein. Man spielte fortan mit 2 zentralen Stürmern sowie mit Daniel Mai und Marcel Schönborn auf den offensiven Außen. Nach rund 75 Spielminuten hatte der SVK in Person von Marco Weißmann die große Chance zum Ausgleich zu kommen. Nach einer Flanke und einigem Durcheinander im Strafraum lag der Ball frei und zum Einnetzen bereit auf der 5-m-Linie. Der von hinten kommende Weißmann traf das Leder jedoch unglücklich mit dem Schienbein und schob es am Tor vorbei. In den letzten 10 Minuten warf der SVK alles nach vorne, Florian Bopp kam für den Außenverteidiger Patrick Felger, Sandro Schröder wurde vom Abwehrzentrum ins Sturmzentrum versetzt, hinten wurde Mann-gg.-Mann verteidigt. Einige Konter der Alsenborner wurden vom abermals starken Dennis Förster geklärt, vom oft mitspielenden Daniel Lembach entschäft oder vom Schiedsrichter zurück gepfiffen. In der Schlussphase entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fouls, gelben Karten und Diskussionen. Quasi mit dem Schlusspfiff kam der SVK zur großen Möglichkeit zum Ausgleich. Pascal Krauth wurde auf der rechten Offensivseite frei gespielt und stand alleine vorm Gästetorwart Bastian Wänke. Er ließ sich die Chance nicht entgehen und schob cool ins lange Eck ein. Problem: Der Schiedsrichter unterbrach seinen Abschluss mit einem Abseitspfiff. Es war eine diskussionswürdige Entscheidung des Unparteiischen, der diese jedoch auch nach intensiver Diskussion mit Weißmann (bekam dafür die gelbe Karte) und Schröder (bekam dafür die gelb-rote Karte) nicht zurück nahm.

Im Anschluss war die Partie beendet. Die Mannschaft des SVK stand zum wiederholten Male in dieser Saison mit leeren Händen da. Viel vorwerfen konnte sie sich jedoch nicht. Der Kampf hat gestimmt, die Defensive stand über weite Strecken stabil. Einzig die Ungenauigkeiten im Offensivspiel und die fehlende Konsequenz bei den Torabschlüssen waren mangelhaft.

Am Sonntag um 15 Uhr gilt es im Spiel gegen den Tabellen-15. aus Göllheim gilt es endlich einen Dreier zu holen, um sich von den letzten 5 Tabellenplätzen entfernen zu können.

 

Aufstellung: 1 Daniel Lembach - 5 Marco Geib, 4 Sandro Schröder, 8 Janek Wilking (ab 66. 13 Pascal Krauth), 3 Dennis Förster, 6 Patrick Felger (ab 80. 12 Florian Bopp) - 2 Robin Kohlmayer, 9 Marco Weißmann - 10 Daniel Mai, 7 Marcel Schönborn - 11 Daniel Heymann

 

Spielfilm: 0:1 Flautrim Cerimi (58.)

Unsere Sponsoren

              Premiumpartner

                Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt