TuS Erfenbach - SV Katzweiler 3:1 (1:0)

Für die erste Mannschaft des SV Katzweiler stand das nächste Nachholspiel an, diesmal beim Nachbarn aus Erfenbach. Beide Teams starteten gut ins Match, dass am späten Donnerstagabend auf roter Erde statt fand. Den ersten Torabschluss hatten die Gastgeber als Timon Cronauer es aus der Distanz versuchte. Auch für die Grünen ergaben sich ordentliche Möglichkeiten. Stellenweise kombinierte sich die Offensive um Weißmann, Schmitt und Eckhardt herrlich durch die Reihen der Erfenbacher, trotz des holprigen Geläufs. Die beste Chance zur Führung hatte der SVK. Weißmann kam frei im Strafraum zum Abschluss, doch Keeper Jonas Diehl wehrte den Schuss überragend mit dem Fuß ab. Überragend war es auch als TuS-Stürmer Sebastian Urschel seine Truppe mit einem Sonntagsschuss in den Winkel zur überraschenden Führung schoss (35.). Von nun an nahmen die Zweikämpfe zu. Es wurde ein rassiges Derby mit vielen hitzigen Szenen, in denen der junge Schiedsrichter nicht immer die Kontrolle behielt. Bis zur Pause gab es wenige Torabschlüsse. Bis zum gegnerischen Abwehrdrittel spielte die Mannschaft von Trainer Alex Gauch und Janek Wilking ordentlich, allerdings mangelte es der jungen Elf an Kreativität in den entscheidenden Situationen. Nach der Halbzeit kamen die Grün-Weißen noch besser ins Spiel und drückten den TuS hinten rein. Der Druck auf die Erfenbacher-Hintermannschaft wuchs mit jeder Minute. Doch mitten in eine starke Phase des SVK konterten die Einheimischen nach einem Ballverlust von Krauth bärenstark. TuS-Coach Mark Gamber servierte mit einem uneigennützigen Querpass für Kobel die vermeintliche Vorentscheidung (66.). Zu allem Überfluss sah Verteidiger Sandro Schröder seine zweite gelbe Karte, nach einem taktischen Foul. Trotz Unterzahl behielt der Gast aus Katzweiler das Kommando, war läuferisch und spielerisch dem Gastgeber überlegen. In der Folge erzielte Dennis Michel aus dem Gewühl heraus den Anschlusstreffer zum 2:1 (70.). Die Lautertal-Elf schöpfte nochmals Hoffnung und warf alles nach vorne, um hier zumindest noch einen Punkt zu retten. Dieses Szenario war auch nicht all zu weit entfernt. Aus zwei Freistößen um den Strafraum herum ergaben sich beste Chancen zum Ausgleich. Erst scheiterte Weißmann an der Torlatte und beim zweiten Versuch kratzte Diehl einen Schuss von Krauth vor der Torlinie. Selbst danach war die Schlussoffensive der Grünen noch nicht beendet, Wilking jagte einen Schuss aus dem Rückraum knapp über den Kasten, Schmitt verfehlte allein vorm Tor den Abschluss. Kurz vor Ende des Spiels machte der TuS Erfenbach alles klar. Ein langer Ball hinter die Abwehrkette der Grünen und ein Heber von Urschel bescherte das 3:1 (86.). Erneut war der SV Katzweiler die bessere Mannschaft, erneut muss er die Heimreise trotzdem punktlos antreten, wie schon beim letzten Spiel gegen den Spitzenreiter TuS Bolanden.

 

Aufstellung: 1 Daniel Lembach - 5 Marco Geib, 3 Mathias Fleischer, 4 Martin Lanzer, 2 Sandro Schröder, 11 Mike Schneider - 8 Janek Wilking, 10 Timo Eckhardt - 7 Aljoscha Schmitt, 9 Marco Weißmann - 6 Daniel Heymann

Spielfilm: 1:0 Sebastian Urschel (35.), 2:0 Fabian Kobel (66.), 2:1 Dennis Michel (70.), 3:1 Sebastian Urschel (86.)

 

 

Unsere Sponsoren

              Premiumpartner

                Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt