FC Otterbach - SV Katzweiler 1:1 (1:0)

Zum Rückrundenauftakt trat die 1. Mannschaft des SV Katzweiler in Otterbach zum Lautertal-Derby an. Die Defensive der Katzweilerer stand tief, aber zumeist sicher. Durchaus kam Otterbach auch mal hinter die letzte Abwehrreihe, jedoch schafften es die Akteure um Schmitt und Brendel immer wieder den Abschluss zu verhindern. Erstmals wurde es brandgefährlich als Riedl einen zweifelhaften Freistoß von außen direkt aufs Tor zog. Diehl konnte erst spät reagieren, da ihm die Sicht verdeckt wurde, wehrte den Ball trotzdem ab. Artistisch nahm Schwarz den Abpraller volley, aber erneut war Diehl zur Stelle und glänzte mit einer Flugparade. Im ersten Durchgang hatte Otterbach zwar wesentlich mehr Ballbesitz, aber trotz ihrer Überlegenheit fiel dem Gastgeber nichts gegen die tiefstehenden Katzweilerer ein. Mit zunehmender Spieldauer steigerte sich auch die Intensität in den Zweikämpfen, manchmal schoss die Motivation auch über das Ziel hinaus, auf beiden Seiten kam es zu mehreren Fouls. Florian Bopp und der FCO-Innenverteidiger Ronnie Heinrich (für einen Tritt an Aljoscha Schmitt) sahen nach knapp einer halben Stunde Spielzeit die ersten gelben Karten des Spiels. Kurze Zeit später gelang Otterbach dann die Führung. Einen langen Ball nahm Stranz am Strafraum perfekt an, Diehl eilte heraus. Rechtsverteidiger Schneider versuchte auf der Torlinie abzusichern, nicht weit von Schneider weg positionierte sich FCO-Akteur Silas Braun. Stranz chippte den Ball an Diehl, dem vorletzten SVK-Spieler, vorbei zu Braun, der keine Probleme hatte den Ball ins Tor zu schieben. Dennoch befand er sich in einer offensichtlichen Abseitsposition, da Keeper Diehl augenscheinlich vor (!) Braun stand und nur noch Schneider zwischen Braun und der Außenlinie war. Vor der Pause wurde es nochmal hitzig und diese Situation hätte durchaus zum Nachteil des FCO ausgelegt werden können. Schneider ließ bei einem beherzten Lauf in der gegnerischen Hälfte Schwarz und Brach hinter sich und wurde von dem bereits verwarnten Heinrich mit einem Bodycheck niedergestreckt. Schiedsrichter Ritter meinte es gut und ließ ihn auf dem Platz. Katzweiler musste den knappen Rückstand in die Pause mitnehmen.

Nachdem Seitenwechsel agierte Katzweiler offensiver. Durch die Umstellung auf eine Viererkette sollte das Offensivspiel belebt werden. Die Trainer Gauch und Hager, welcher krankheitsbedingt nicht als Spieler mitwirken konnte, bewiesen mit der Umstellung ein glückliches Händchen. Der nun offensiver positionierte Schneider traf zum 1:1. Einen langen Ball von Bopp konnte Weißmann vollkommen freistehend per Kopf zu Schneider verlängern. Brach und Heinrich waren zu weit weg und so konnte Schneider direkt aufs Tor gehen. Eiskalt schob er den Ball an Schulz vorbei ins Netz (63.). Nun entwickelte sich ein offenes Spiel mit den besseren Chancen auf Seiten der Hausherren. Otterbach wurde vor allem durch die Hereinnahme des schnellen Leander Gerhards in der Offensive nochmal besser. Wesentlich häufiger kamen die Hausherren nun zum Abschluss. Stranz mit einer tollen Direktabnahme, Gerhards und Riedl hatten allesamt gute Chancen den FCO wieder in Führung zu schießen. Doch Diehl hielt alles was auf sein Tor kam. Katzweiler rettete das Ergebnis mit eisernem Kampf  bis in die Nachspielzeit, da wurde es allerdings nochmal hitzig. Bei einem schnellen Gegenstoß erkannte Brendel seine Geschwindigkeitsdefizite gegen Gerhards und zog gut 5 Meter vor dem Strafraum die nötige Notbremse. Mit vollem Risiko grätschte er Richtung Ball und Gegner. Für alle Anwesenden offensichtlich traf er dabei wesentlich mehr den Gegner als den Ball, zur Überraschung aller (auch des Grätschenden selbst) ließ Schiedsrichter Ritter das Spiel aber weiterlaufen und Jonas Diehl konnte den Ball sicher aufnehmen. Daraufhin brannten Max Stranz die Sicherungen durch und trat dem mit dem Rücken zum Spielfeld stehenden Förster rüde in die Beine. Diesmal unterbrach der Unparteiische das Spiel. Es folgte eine Rudelbildung bei der der bereits ausgewechselte Ronnie Heinrich, der schon im ersten Durchgang viel Glück hatte nicht vom Platz zu fliegen, ganz vorne im Tumult zu finden war. Nach einem Griff ins Gesicht und einem Stoßen gegen Förster machte sich Übeltäter Heinrich schnell aus dem Staub, um sich an der Auswechselbank zu verstecken. Der Schiedsrichter behielt jedoch zumindest in dieser Situation die Übersicht. Zuerst sah Stranz wegen des Fouls glatt rot und im Anschluss sah Heinrich auch noch seine redlich verdiente rote Karte.

Kurz darauf war Schluss und Katzweiler konnte den Punktgewinn beim Tabellenzweiten feiern. Am nächsten Spieltag geht es für den SVK in einem sogenannten 6-Punkte-Spiel gegen den VfL Kaiserslautern.

 

Aufstellung: 1 Jonas Diehl - 3 Dennis Förster, 2 Sandro Schröder, 4 Stefan Brendel, 6 Julian Schmitt, 11 Mike Schneider - 8 Janek Wilking, 10 Aljoscha Schmitt - 5 Florian Bopp (66. Marcel Schönborn), 7 Philipp Helmes (84. Sebastian Sann) - 9 Marco Weißmann 

Spielfilm: 1:0 Silas Braun (31.), 1:1 Mike Schneider (63.)

Unsere Sponsoren

Premiumpartner

Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt