SV Katzweiler - VfL Kaiserslautern 7:2 (3:1)

Nach zwei Auswärtspartien in Serie durfte die Mannschaft des SV Katzweiler endlich wieder zuhause ran, Gegner war der ebenfalls im unteren Mittelfeld platzierte VfL Kaiserslautern. Katzweiler legte gut los und ging bereits nach drei Minuten in Führung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld brachte Stefan Brendel, der kurzfristig für den angeschlagenen Julian Schmitt in die Startelf rutschte, scharf Richtung zweiten Pfosten, Innenverteidiger Sandro Schröder machte den ganz weiten Weg dorthin und überwand Torwart Kadisa mit einem technisch einwandfreien Kopfball. Technisch einwandfrei war dann kurz danach auch die Ballmitnahme von VfL-Stürmer Pangop im Strafraum des SVK. In einer Bewegung zog er an Schröder und Helmes vorbei, für Helmes ging es einen Hauch zu schnell und sein Abwehrversuch endete mit einem Tritt gegen Pangop. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jasarevic sicher (10.). In einem zerfahrenen Spiel mit einigen technischen Unzulänglichkeiten kam der SVK in der Folge wieder besser ins Spiel. Der nach 4 Wochen Verletzungspause wiedergenesene Daniel Mai erzielte mit einem strammen Linksschuss die erneute Führung für das Heimteam (20.). Zuvor verlängerte Hakyemez einen langen Ball von Diehl hinter die Verteidigung. Der SV Katzweiler war damit wieder in Führung, der VfL blieb aber weiterhin im Spiel. Katzweiler verursachte mehrere Freistöße und Eckbälle, bei denen es aufgrund der Körpergröße der Sportkameraden Noel und Pangop stets gefährlich wurde. Jedoch wurden die Situationen mit vereinten Kräften verteidigt und letztlich unbeschadet überstanden. Dafür fiel auf der Gegenseite der nächste Treffer. Nach einem Eckball schoss Schneider, aus kurzer Distanz und eher unkontrolliert gegen den ausgestreckten Arm von Pangop. Ohne zu zögern pfiff der Schiedsrichter Strafstoß, eine glückliche Entscheidung zugunsten der Heimmanschaft. Elfmeter für den SVK ist in der Saison 2019/2020 bisher allerdings nicht zwangsläufig mit einem Tor gleichzusetzen. Über 50 % wurden bis zum Sonntag verschossen. Daniel Mai, der Älteste im Team, übernahm die Verwantwortung und traf sicher (35.). Gleich mehrmals hatte Katzweiler die Chance noch vor der Pause zu erhöhen. Erst war Aljoscha Schmitt mindestens einen Kopf zu klein um eine Hereingabe von Schneider einzunicken, in der nächsten Aktion verzögerte Schneider den Querpass auf Daniel Mai einen Moment zu lange, sodass der Torwart klären konnte und zuletzt war es Mike Schneider selbst, der an Kadisa scheiterte. Also ging Katzweiler mit dem 3:1 in die Pause.

Der VfL kam im zweiten Durchgang nochmal heran. Ghasemi war nach einem Missverständnis zwischen Schneider und Schröder auf und davon. Auf dem Weg zum Tor wurde er allerdings langsamer und langsamer, so dass Mike Schneider diesen noch einholen konnte und den Ball im letzten Moment mit der Fußspitze über die Auslinie klären konnte. Zur Verwunderung der genau dort postierten Zuschauer des SVK und der Spieler ertönte allerdings ein Pfiff des Schiedsrichters, der auf den lauten vermutlich aus Kraftlosigkeit losgelassenen Schrei von Ghasemi hereinfiel und wieder auf Elfmeter für die Gäste entschied. Erneut trat Jarasevic an und traf. Nachdem bereits beim ersten Elfmeter der Gäste mehrere Spieler verfrüht in den Strafraum stürmten, erkannte der Schiedsrichter dieses Mal das Vergehen, und ließ den Elfmeter wiederholen. Doch auch diesen sicher geschossenen Versuch konnte Jarasevic verwandeln (53.). Im Anschluss an den Treffer wurden die Hausherren nervös und es schlichen sich mehr und mehr Unsauberkeiten ins Spiel. Trotz des Wissens, dass das Spiel aufgrund der größeren Qualität und der besseren Kondition einzig und allein von dem Auftreten der SVK-Mannschaft entschieden werden kann, fiel es in den folgenden Minuten schwer Angriffe auszuspielen. Erst nachdem die Gäste sich selbst schwächten und kurz nacheinander Etem Yaray (Rote Karte wegen Beledigung) und Titus Naamwanuru (Gelb-rote Karte nach überhartem Armeinsatz im Zweikampf mit Hager) verloren, verlief das Spiel wieder nach dem Geschmack der Einheimischen. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld spekulierten die Gäste auf einen hohen Ball ins Zentrum, Brendel schickte allerdings den völlig freistehenden Mike Schneider die Linie entlang und dieser fand mit seiner flachen Hereingabe den durchstartenden Daniel Mai, der mit seinem 3. Tor des Tages vollendete (70.). Die endgültige Entscheidung folgte bereits 2 Minuten später. Nach einem Foul an Dennis Förster gab es Freistoß für den SVK. Zunächst legte sich Daniel Mai den Ball zurecht, Stefan Brendel intervenierte jedoch, überzeugte Mai, dass er auf jeden Fall treffen wird und schoss quasi mit Ansage unhaltbar ins Torwarteck (72.). In der Folge war das Spiel mit Ausnahme einer Chance für Pangop, die Jonas Diehl hervorragend vereitelte, ein Spiel auf das Tor der Gäste. Aufgrund der numerischen Überzahl und der wesentlich besseren Kondition ergaben sich weitere Torchancen fast von allein. Nachdem Aljoscha Schmitt gleich 2x aus kurzer Distanz scheiterte, erhöhte Mike Schneider zum 6:2 (78.). Einen feinen Eckball von Flo Bopp vollendete er mit einem schönen Kopfball ins freie Eck des Tores. Kadisa hatte in der Szene keine Chance zum Abwehren des Balles. Den Schlusspunkt unter einen am Ende doch klaren Heimerfolg setzte Flo Bopp. Eben noch Vorbereiter des Tores von Mike Schneider war er nun Torschütze des Endstands (87.). Nach einem Steilpass von Schneider zog er in den Strafraum ein und wurde von Zwally im 2. Anlauf elfmeterreif gefoult. Bopp schoss den Strafstoß selbst und verwandelte sicher ins rechte obere Eck. 2 Elfmeter in einem Spiel, beide sicher verwandelt, vielleicht nimmt diese Statistik doch noch eine positive Wendung im Verlauf der Rückrunde.

Ein ereignisreiches Spiel, das spielerisch sicher nicht auf allerhöchstem Niveau war, fand letztlich einen verdienten Sieger. Die Zuschauer bekamen einiges geboten (9 Tore, 4 Elfmeter, 2 Platzverweise). Am Mittwoch gilt es die 3 Punkte zu vergolden. Im nächsten 6-Punkte-Spiel wird der Tabellenletzte aus Bolanden zu Gast in Katzweiler sein. Anpfiff ist um 19:30  Uhr.

 

Aufstellung: 1 Jonas Diehl - 3 Dennis Förster, 14 Stefan Brendel, 2 Sandro Schröder, 5 Philipp Helmes (53. Sebastian Sann)- 7 Pascal Hager, 8 Janek Wilking - 6 Enes Hakyemez, 10 Aljoscha Schmitt, 11 Mike Schneider - 9 Daniel Mai (76. Florian Bopp)

Spielfilm: 1:0 Sandro Schröder (3.), 1:1 Angelo Jasarevic (10.), 2:1 Daniel Mai (21.), 3:1 Daniel Mai (34.), 3:2 Angelo Jasarevic (54.), 4:2 Daniel Mai (71.), 5:2 Stefan Brendel (72.), 6:2 Mike Schneider (78.), 7:2 Florian Bopp (87.)

Unsere Sponsoren

Premiumpartner

Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt