SC Siegelbach - SV Katzweiler 1:1 (0:0)

Anfangs verlief das Match ohne nennenswerte Torraumszenen, meist spielten sich die Aktionen im Mittelfeld ab. Mehrere Ballverluste durch Unkonzentriertheit und häufige Fehler beim Abspiel führten zu keiner ertragreichen Aktion der Teams. Erstmals brisant wurde es, als SVK-Spielertrainer Janek Wilking schon nach 20 Minuten wegen eines taktischen Fouls die gelbe Karte sah. Aus dem fälligen Freistoß an der Strafraumkante ergab sich auch die erste hochkarätige Möglichkeit für die Gastgeber. Die Flanke wurde immer länger und flog Richtung Torwinkel, doch Torwart Lembach wischte den Ball im Rückwärtsgang über die Latte. Nun wurde auch langsam aber sicher das Team aus Katzweiler wach und begann nach vorne zu spielen. Nach einem Konter über Eckhardt und Schneider, setzte erstgenannter das erste Ausrufezeichen mit einer Direktabnahme aus der Distanz. Allerdings verfehlte der Versuch das Ziel knapp. Noch knapper wurde es als Abwehrspieler Stefan Brendel einen Angriff ebenfalls mit einem Schuss aus der zweiten Reihe abschloss. Haarscharf flog die Kugel am rechten Tordreick vorbei. Minuten vor der Halbzeit vergab Mike Schneider die allerbeste Chance im gesamten Spiel. Erneut fand Brendel den Weg in die Offensive, hatte genügend Zeit zum Flanken. Schneider löste sich am langen Pfosten vom Gegenspieler und scheitere völlig freistehend, 5 Meter vorm Tor, kläglich beim Versuch die Hereingabe per Kopf zu verwerten.

Kurz nach der Pause kam es zum Paukenschlag für den SV Katzweiler. Schneider verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung gegen Fath. Nach Fath’s schnellem Pass in die Spitze zu Schröder, der sich deutlichst im Abseits befand, netzte der Offensivakteur des SCS mit der Pike ein (49.). Nicht nur in dieser Szene wirkte der Schiedsrichter mehr als nur überfordert.

Nach dem Rückstand reagierte das Trainerteam vom SVK und brachte mit Heymann und Krauth zwei frische Stürmer, welche dem Offensivspiel auch mehr Präsenz verliehen. Auf einen Ballgewinn von Weißmann setzte sich Krauth gegen drei Verteidiger durch, am Strafraum bediente Krauth noch den freistehenden Schneider, der per Direktschuss zum Ausgleich traf (60.). Auch bei diesem Treffer erhärtete sich der Verdacht auf Abseits. Die Grünen aus dem Lautertal bekamen nun wesentlich mehr Räume. Während der SCS konditionell nachließ, erhöhte Katzweiler das Tempo. Ein Schlenzer von Pascal Krauth flog knapp über die Latte. Gegen Spielende hatte Marco Weißmann noch die Gelegenheit das Spiel zu drehen, doch der SCS Keeper bekam in der letzten Sekunde noch die Fäuste nach oben und wehrte einen kernigen Schuss ab.

Letztlich blieb es beim Remis. Trotz des Rückstands kämpfte sich die Mannschaft das SV Katzweiler zurück ins Spiel. Dennoch bleibt das Gefühl von zwei verlorenen Punkten, da man gerade gegen Ende der Partie überlegen war und teilweise beste Chancen kläglich vergab. 

 

Aufstellung: 1 Daniel Lembach - 3 Kevin Michel, 2 Mathias Fleischer, 8 Janek Wilking, 4 Stefan Brendel, 5 Marco Geib - 7 Aljoscha Schmitt, 10 Timo Eckhardt - 6 Florian Bopp, 11 Mike Schneider - 9 Marco Weißmann

Spielfilm: 1:0 Jan-Erik Schröder (49.), 1:1 Mike Schneider (60.)

Unsere Sponsoren

              Premiumpartner

                Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt