SV Katzweiler - TuS Bolanden 1:2 (1:2)

Das Team des SV Katzweiler fand gut in die Partie. In den Anfangsminuten ließ die Mannschaft keine Chancen des Tabellenführeres zu. Die erste Großchance lag auf der Seite der Grünen. Timo Eckhardt lief alleine in Richtung Tor, der gegnerische Keeper verzögerte geschickt und wartete lange auf die Aktion von Eckhardt. Letztlich scheiterte Eckhardt am Torhüter Hahn, der glänzend parierte. In der 17. Minute kam der TuS durch einen Eckball zur ersten Torraumszene. Die Ecke wurde im ersten Anlauf von Ibrahimovic abgewehrt, auch den zweiten Ball konnte der SVK durch Krauth gewinnen. Es folgte ein Konter wie aus dem Bilderbuch. Heymann behauptete den Ball stark und schickte Schneider in die Tiefe. Durch einen langen Sprint schaffte der Außenverteidiger Überzahl in der Offensive. Erst gewann Krauth noch das Duell am eigenen Sechszehner und kurz darauf war er schon im anderen Strafraum. Schneider bediente den freistehenden Krauth, dieser behielt die Ruhe, umkurvt den Torhüter und schob den Ball ins verlassene Tor. Trotz Führung kam das Heimteam aus Katzweiler nicht mehr in der Offensive zur Geltung. Der TuS Bolanden schaffte es mehr und mehr aus den langen Bällen Kapital zu schlagen. In der 24. Minute kam der Gast zum Ausgleich. Ruppert tankte sich durch die Hintermannschaft der Grünen und spielte Oberländer an, der schlug vor dem Abschluss noch einen Haken und versenkte den Ball mit dem linken Fuß im Netz. In der Folge wurde Bolanden stärker und kam zu Chancen. Nachdem Kanoffsky gleich zweimal eine Möglichkeit versiebte, nutzten die Gäste die nächste Gelegenheit. Christoph Ruppert setzte sich robust gegen Brendel durch und scheiterte erst noch an SVK-Torwart Benny Paul. Im Nachschuss schoss Lawall den Ball ins Tor (42.).
Nach der Pause kamen die Grün-Weißen mit großem Willen auf den Platz und waren am Drücker. Mehr als deutlich war der überwiegende Anteil des Ballbesitzes in den Reihen des SV Katzweiler. Trotz Druck und guten Ansätzen  gelang es der Mannschaft aber nur zu selten Chancen zu kreieren. Erst nach einer Stunde kamen die Katzweilerer zu einem gefährlichen Torabschluss. Nach einem Doppelpass zwischen Schneider und Bopp, suchte Schneider im Strafraum den Abschluss. Ein Abwehrspieler aus Bolanden konnte in letzter Sekunde noch reagieren und klärte den Ball vor der Linie. Fünf Minuten später hatte Ruppert die Chance zum 1:3, zum Glück aus Sicht der Grünen zog der bullige Torjäger überhastet ab und schoss deutlich am Kasten von Paul vorbei. Der SV Katzweiler fand immer besser ins Spiel und kam zu klarsten Chancen. Erst verunglückte Schneider's Flanke zum Torschuss, den der Torhüter gerade noch so über die Latte tippen konnte und danach kam Eckhardt nach einer schönen Einzelaktion von Schneider zum Torschuss, aber auch hier war die Defensive der TuS Bolanden nicht zu überwinden. Zum Ende des Spiels überschlugen sich nochmals alle Ereignisse. Im Mittelpunkt der Geschehnisse stand der Schiedsrichter. Der SV Katzweiler warf alles nach vorne, auch Torwart Paul tümmelte sich im gegnerischen Sechszehner, als es einen Freistoß in Höhe der Mittellinie für die Grünen gab. Der lange Ball wurde erst erfolgreich von den Gästen geblockt und abgewehrt. Benny Paul eilte zurück um den Angriff zu unterbinden. Es kam zu einem Kopfballduell zwischen Paul und dem eingewechselten Kabs. Kabs war zuerst an der Kugel und Paul stoppte den Angriff mit einem taktischen Foul. Zur Verwunderung aller zückte der Schiedsrichter nach reiflicher Überlegung die rote Karte. Durchaus verständlich beschwerten sich die Spieler aus Katzweiler. In der gleichen Aktion zeigte der Schri Schönborn die gelbe Karte. Auch hier kam es zu Unstimmigkeiten, denn direkt nach der gelben Karte reichte er noch eine rote Karte hinterher. Der Referee wollte Schönborn mit Gelb-Rot vom Platz stellen, dabei hatte der Außenbahnspieler noch gar keine gelbe Karte gesehen. Nach ausführlicher Diskussion und Korrektur seiner vermeintlichen Notizen nahm der Schiedsrichter den Platzverweis gegen Schönborn zurück. Trotzdem flog noch ein Spieler vom Platz. Christoph Ruppert sah im ersten Durchgang gelb, nachdem er im Luftkampf zu aggressiv zuging. Seine zweite gelbe Karte bekam er, nachdem er ein taktisches Foul begannen haben soll. Ebenso fragwürdig wie die Entscheidungen gegen die Gastgeber. Nach drei Siegen in Serie verliert die erste Mannschaft das erste Spiel in der Saison 2017/2018. Der große Einsatz und die Vorteile in Hälfte 2 hätte ein verdientes Remis zum Ergebnis haben müssen. Es sollte aber heute nicht sein.  Im nächsten Spiel wartet der Lokalrivale aus dem Lautertal.

 

Aufstellung: 1 Benny Paul - 8 Enes Hakyemez, 3 Dennis Förster, 5 Martin Lanzer, 4 Stefan Brendel, 11 Mike Schneider - 2 Sanedin Ibrahimovic, 10 Timo Eckhardt - 9 Pascal Krauth, 7 Marcel Schönborn - 6 Daniel Heymann

Spielfilm: 1:0 Pascal Krauth (17.), 1:1 Marvin Oberländer (24.), 1:2 Joachim Lawall (42.)

Unsere Sponsoren

              Premiumpartner

                Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt