Zwischen den Weltkriegen

Vereinsball des Turnvereins 1920

Der 1. Weltkrieg endete 1918. Bereits im Jahre 1920 lebte der alte Turnergeist in Katzweiler wieder auf. In ganz Europa und Deutschland hatten sich seit Anfang des 20. Jahrhunderts zahlreiche Fußballvereine geründet. Der Fußballhype erreichte auch Katzweiler. Fußballbegeisterte schlossen sich dem Verein an und es wurde ein "Turn- und Sportverein" unter der Leitung von Hermann Weinkauf, Karl Jung als 2. Vorstand und Otto Keller als Oberturnwart gebildet.

 

Turner und Fußballer gehen getrennte Wege

 

Nur wenige Jahre sollte dieser Turn- und Sportverein bestehen. Dann gingen die Turner unter Leitung von Karl Rheinheimer wieder eigene Wege. Für die Fußballer in Katzweiler ging es dennoch weiter. Ihre offizielle Feierstunde schlug wenig später. Durch die neuen Verhältnisse ging dem Turnverein jedoch der Turnplatz an der Schafmühle verloren. Den Turnern wurde nach Rücksprache mit dem damaligen Bürgermeister Heinrich Kiefaber erlaubt, den heutigen Kerweplatz als Turnplatz zu nutzen. Das Jubiläum des 20-jährigen Bestehens des Vereins war mit den Feierlichkeiten zur Platzeinweihung am 25. Juli 1926 verbunden. Die Turner hatten somit wieder eine Sportstätte im Freien für ihre Übungsstunden zur Verfügung. In den folgenden Jahren beteiligte sich der Verein rege mit seinen aktiven Turnerinnen und Turnern, Jugendturnern, Schülerninnen und Schülerm an vielen Gauturnfesten und örtlichen Veranstaltungen verschiedenster Art. Der Verein selbst trat mit Schauturnen an die Öffentlichkeit. Pünktlich zum 25-jährigen Jubiläum 1931 war ein großes Jubiläumsfest geplant. Schlechtes Wetter hatte die Verlegung der Wettkämpfe in Sälen, Scheunen und unter Vordächern über den Ort verstreut zur Folge.

Einweihung des Kriegerdenkmals an der ev. Kirche mit den Turnern 1922

Jahrelange Konstanz im Vorstand

 

Die Vereinsführung mit Vorstand Ernst Winter, Oberturnwart Georg Jung, 1. Turnwart Artur Hübner, 2. Turnwart Fritz Lacmann und Artur Christmann leitete über Jahre die Geschicke des Vereins. Oberturnwart Georg Jung wurde im Jahre 1931 als Dank für seine langjährige Tätigkeit zum Ehrenmitglied ernannt. Sein Nachfolger wurde Artur Christmann, dem 1932 Jakob Grund folgte. Die Turner nahmen in diesen Jahren auch an überregionalen Wettkämpfen wie in Neustadt, Zweibrücken, Saarbrücken, Stuttgart und Landau teil. In den Jahren nach 1933 entstand der Reichsbund für Leibesübungen, in dem alle Sportarten zusammengefasst wurden.

 

1924 fiel der Startschuss zur Gründung eines Fußballvereins. In den ersten Augusttagen fand eine Gründungsversammlung in der Wirtschaft Christmann statt. Ziel der zahlreichen Initiatoren war es, auch in unserer Gemeinde den Fußballsport in einem Verein zu betreiben nachdem bislang "wild" oder in anderen Vereinen gespielt wurde. Bei der Gründungsversammlung wurde Richard Rheinheimer zum 1. Vorstand gewählt. 2. Vorstand wurde Otto Lingohr, Schriftführer Heinrich Heil, Kassierer Otto Gauch und Vereinsdiener Eugen Henn. Neben dem Turnverein hatte Katzweiler somit auch einen Fußballverein. Viele Jahre führten beide eine Co-Existenz, die erst später zu einer Vereinigung, die bis zum heutigen Tage Bestand hat, führte.

Stadionarbeiten des F.V. Katzweiler 1931

Das erste Fußballspiel fand am 24. August 1924 in Mehlbach statt und wurde mit 12:0 gewonnen. Die erste Fußballmannschaft in der Vereinsgeschichte lief in folgender Aufstellung auf: Hermann Kiefaber, Wilhelm Kolter, Hans Schneider, Karl Woll, Richard Hager, Paul Koch, Otto Kolter, Otto Lingohr, Fritz Lacmann, Karl Scheidt, Hermann Koch. Nach der Vereinsgründung galt es nun, zur Austragung der Spiele, einen geeigneten Sportplatz zu finden. Nach langwierigen Verhandlungen gelang es von der Gemeinde Land auf dem Geisrech zu pachten. Die Platzeinweihung konnte im Juli 1925 stattfinden. Gegner unserer Fußballmannschaft war damals die Mannschaft vom Wiesenthalerhof. In der damaligen Zeit war es außerordentlich schwer, einen Verein finanziell zu festigen und die Mannschaft regelmäßig zu Auswärtsspielen zu bringen. Es ist dem Idealismus und der Sportbegeisterung zuzuschreiben, dass die Spieler dem Fußballsport und dem SVK treu geblieben sind. Dieser Idealismus führte das Team in den Folgejahre zu den ersten Erfolgen.

A. Hübner, A. Frenger, H. Weinkauf, P. Koch, K. Wagner, W. Schneider, R. Hager, R.Lacmann, H. Schneider, S. Noseck, sitzend: K. Rheinheimer, H. Henn, E. Rheinheimer

Die ersten Meisterschaften

 

1925 wurde Richard Theisinger zum 1. Vorstand gewählt. Er versah das Amt bis zu seinem tragischen Tod im August 1929. In den Folgejahren fand ein permanenter Wechsel im Vereinsvorstand statt. Vorsitzende waren u.a. Karl Wagner, Willi Förster, Karl Motz, Karl Rheinheimer, Ludwig Hellriegel und Ludwig Wolf. 1925 errang die Fußballmannschaft die C-Klassenmeisterschaft und im darauffolgenden Jahr sogar die B-Klassenmeisterschaft. 1926/1927 wurde ein hevorragender 2. Platz in der A-Klasse erreicht. Im Jahre 1927 kaufte Eugen Christmann ein Wiesengelände auf der Schafmühle und stellte dieses Gelände dem Fußballverein zur Herrichtung eines Sportplatzes zur Verfügung. Es ist heute fast nicht mehr zu ermessen, wie viel Arbeit und Mühe dazu erforderlich waren, dieses Gelände als Sportplatz herzurichten. Ziemlich konstant blieb die erste Mannschaft von 1927 bis 1939 in der A-Klasse. Höhepunkt in der Vorkriegszeit war das Ablösespiel für die beiden Spieler Hans Schneider und Richard Hager gegen den 1. FC Kaiserslautern, dass knapp mit 1:3 verloren wurde. Der 1939 ausgebrochene Zweite Weltkrieg brachte das gesamte sportliche Leben in beiden Vereinen erneut nahezu zum Erliegen. Das vorerst letzte Fußballspiel fand 1941 statt. Immer mehr Spieler und Turner versahen ihren Dienst als Soldat. Viele kehrten nicht mehr zurück.

Fußball-Nostalgie - Unsere Mannschaften in den 20er, 30er und 40er Jahren

S. Krauß, O. Neu, K. Motz, W. Herbrand, W. Kolter, E. Braun, G. Druck, R. Weber, H. Krauß, K. Brenkolt, K. Wilking, H. Schimmele
K. Brenkolt, H. Wilking, E. Theisinger, G. Druck, H. Kolter, J. Grass, K. Kolter, H. Harfmann, H. Bachmann, W. Kiefaber, H. Bier

 Nostalgische Impressionen aus der Turnerschaft

Gauturnfest 1931 in Winnweiler
Mitglieder der Turnriege 1925
Turnanzüge 1930
Turner beim Gauturnfest 1929 in Neustadt
3 unbekannte Turner 1928
Gauturnfest 1931 in Winnweiler
Gauturnfest 1931 in Winnweiler
Gymnastikaufführung 1931
Theatergruppe 1931
Turnerinnen und Turner 1929
Turnriege beim Gauturnfest 1935 in Hochspeyer
25-jähriges Vereinsjubiläum 1931, Festzug zum Eisacker
Der Festzug am Gasthaus Christmann
Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt