SV Mehlbach - SV Katzweiler II 5:5 (2:2)

Zum ersten Punktspiel nach einem halben Jahr Pause gastierte die 2. Mannschaft des SV Katzweilers unter der sportlichen Leitung des neuen Trainers Stefan Brendel direkt zum Lokalderby beim SV Mehlbach. Zugleich war es das Kerwespiel in Mehlbach, was für ein Spiel in der C-Klasse für einen weit überdurchschnittlichen Zuschauerbesuch (schätzungsweise waren knapp 150 Leute unter Einhaltung des strengen Hygienekonzeptes auf dem Sportplatz) sorgte. Eines vorweg, die Zuschauer sollten in einem unterhaltsamen Spiel auf ihre Kosten kommen.

Das Spiel startete wie sich das die Mannen aus dem Lautertal vorgestellt hatten. Sie dominierten das Spiel und brachten die Hintermannschaft des SVM bereits nach wenigen Sekunden in Bredouille. Der Abschluss war allerdings zu ungenau. Über den schnellen Gies und den spielstarken Max Bopp konnten die hilflosen Außenverteidiger des SVM ein ums andere Mal überspielt werden. Nur die zweikampfstarken Henning Diehl und Daniel Mollen konnten im Verbund mit dem sicheren Rückhalt Tristan Schady einen Rückstand vermeiden.

Nach rund 20 Minuten verloren die im neuen weißen Auswärtstrikot gekleideten Katzweilerer komplett den Faden. Mehlbach wurde erstmals durch den schussgewaltigen Marcel Zwally gefährlich. Aus rund 35 Metern scheiterte er mit seinem ersten Versuch jedoch knapp am Lattenkreuz. Nach 32 Spielminuten ging Mehlbach dann trotzdem in Führung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld bekam Katzweiler nicht verteidigt und Dennis Grad drückte den Ball zur Freude der Einheimischen über die Linie. Unmittelbar danach kam der nächste Auftritt von Marcel Zwally. Wer nach seinem ersten Versuch noch nicht von seiner Schussgewalt überzeugt war, war es jetzt auf jeden Fall. Von staunenden Defensivspielern aus Katzweiler ungehindert konnte er aus 30 Metern schießen und überwand den etwas zu weit vorm Tor postierten Edgard Bader zum 2:0 (38.). Dann wurde Katzweiler nochmal wach. Angestachelt von einem bevorstehenden Doppelwechsels gelang bis zur Pause noch der Ausgleich. Zunächst drückte Max Bopp ein Querspiel freistehend über die Linie (42.), direkt danach vollendete Sebastian Sann einen feinen Spielzug aus der Distanz ins lange Eck (44.).

Alles auf Null gestellt schien jetzt das Spiel in die gewünschte Bahn zu laufen und der SVK war davon überzeugt, dass sich die individuell klar bessere Fußballmannschaft am Ende durchsetzen wird. Doch die 2. Hälfte sollte noch einiges an Slapstick und Überraschungen bieten.

Der erste Eckball in Hälfte 2 sorgte dann zugleich für die neuerliche Führung der Heimmannschaft. Völlig von der Hintermannschaft vergessen konnte Vander Nascimento den Ball per Kopf im Tor unterbringen (51.). Doch der SVK zeigte Reaktion. Durch den vor der Pause eingewechselten Schönborn war auf der rechten Seite eine ganz andere Dynamik als vorher vorhanden. Viele Angriffe führten nun über diese Seite. Und so kam der SVK in den folgenden 5 Minuten zur ersten Führung am heutigen Tage. Zunächst traf Sann mit seinem 2. Tor des Tages (54.) und dann kam Schönborn nach einer feinen Einzelleistung zum Abschluss und konnte mit Wucht ins rechte obere Eck vollenden (60.). Es stand als 4:3 aus Sicht des SVK. Aber auch das war noch nicht der entscheidende Treffer um das Spiel für uns zu entscheiden. Eine Viertelstunde vor Spielende verlor die Hintermannschaft Ahmad Alkateb aus den Augen. Brendel versuchte noch einzugreifen, lief aber übermotiviert ins Leere und Alkateb konnte mit einem platzierten Schuss ins lange Eck den Spielstand wieder ausgleichen (76.).

Dann überschlugen sich die Ereignisse. Direkt im Gegenzug konnte der auffällige Calvin Jager zur erneuten Führung treffen (77.). Und wiederum eine Minute später machte auch der gut spielende Hendrik Hellriegel sein Tor. Wer jetzt allerdings von einem beruhigenden 2-Tore Vorsprung ausgeht, ist auf dem Irrweg. Hellriegel verlängerte einen weiten Einwurf der Mehlbacher unfreiwillig, aber durchaus zielsicher im Gehäuse von Edgard Bader (78. Minute). 5:5.

Die letzten 12 Minuten plus Nachspielzeit waren geprägt von Chaos, fußballerischen Unzulänglichkeiten, Nickligkeiten, taktischen und nicht-taktischen Foulspielen auf beiden Seiten. Ein geordnetes Fußballspiel war auf beiden Seiten nicht mehr möglich. Die Innenverteidiger Lanzer und Brendel retteten des Öfteren in letzter Sekunde im Duell 1:1 gegen die Mehlbacher Stürmer, die Abschlüsse unserer Stürmer waren meist überhastet und zu ungenau.

So blieb es am Ende bei einem Ergebnis, das eher an Feldhandball als an Fußball erinnerte. Zum Saisonauftakt trennt man sich letztlich leistungsgerecht 5:5 vom Nachbarn aus Mehlbach.

Es gilt noch einiges zu verbessern um nächsten Sonntag gegen die 2. Mannschaft des TuS Erfenbachs bestehen zu können. Das Spiel findet am Sonntag um 13 Uhr zuhause in Katzweiler statt.

 

Aufstellung: 1 Edgard Bader - 22 Hendrik Hellriegel, 40 Martin Lanzer, 16 Stefan Brendel, 5 Dennis Förster - 19 Christoph Schmitt (33. Marcel Schönborn), 14 Maximilian Bopp - 35 Rico Gies, 38 Daniel Emanuel (33. Marc Schlegler), 30 Calvin Jager - 9 Sebastian Sann

Spielfilm: 1:0 Dennis Grad (32.), 2:0 Marcel Zwally (38.), 2:1 Maximilian Bopp (42.), 2:2 Sebastian Sann (44.), 3:2 Ahmad Alkateb (51.), 3:3 Sebastian Sann (54.), 3:4 Marcel Schönborn (60.), 4:4 Vander Nascimento da Costa (76.), 4:5 Calvin Jager (77.), 5:5 Hendrik Hellriegel ET (78.)

Unsere Sponsoren

Premiumpartner

Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt