FC Shqiponja Kaiserslautern II - SV Katzweiler II 0:2 (0:1)

Am Sonntag durfte die 2. Mannschaft des SV Katzweilers bei der Zweitauswahl des FC Shqiponja Kaiserslautern zu Gast sein. Eine kurzfristige Änderung des Spielortes bescherte unseren Mannen das Vergnügen in Sembach auf dem Hartplatz antreten zu dürfen.

Vor Ort stellten dann beide Mannschaften recht schnell fest, dass dieser seit einiger Zeit keine Markierkreide mehr gesehen hatte. Auf Geheiß von Schiedsrichter Schäffler machten sich dann die Gastgebenden ans Werk. Mit Improvisationskunst auf ganz hohem Niveau wurde innerhalb weniger Minuten ein recht annehmbares Linienwerk rund um die bereits seit geraumer Zeit aufwärmenden Gäste aus Katzweiler auf den Platz gezaubert. Rund 30 Minuten vor Spielbeginn wurden bei den Hausherren dann auch schon die Trikots geliefert, so dass diese bereits 20 Minuten vor Spielbeginn mit ihrem Aufwärmprogramm (6 Spieler plus Torwart, 1 Ball, Torschuss) beginnen konnten.

Bereits in der Spielvorbereitung war den Gästen klar, dass taktische Vorgaben auf dem schwer zu bespielbaren Geläuf in Sembach nur bedingt umzusetzen waren. Deswegen setzte Coach Stefan Brendel auf den Willen und auf die Mentalität der Spieler. Diese Eigenschaften sah er als Voraussetzung für einen Erfolg an diesem Tag an.

Von der professionellen Einstellung der Hausherren ließen sich die Gäste dann allerdings nur allzu sehr anstecken. Technische Unzulänglichkeiten, Stockfehler, mangelnde Absprache und eine gewisse Lethargie waren über das gesamte Spiel tonangebend. Große Torszenen gab es auf beiden Seiten nicht zu beobachten, die Halbchancen wurden von den Torhütern Bader und Lukaj zumeist zunichte gemacht. Jedoch nicht in der 21. Minute. Rico Gies bekam den Ball in Strafraumnähe und feuerte diesen Richtung langes Eck des Heimtores. Torwart Lukaj hatte keine Chance den Ball abzuwehren. Der Ball schlug direkt neben den Pfosten ein. 1:0 für den SVK. Natürlich verdient, aber trotzdem glücklich. So ging es dann auch in die Halbzeit.

Mit der Einwechslung von Wechsler für Hellriegel und dem Seitenwechsel von Gies auf die rechte Offensivseite versprachen sich die Mannen aus Katzweiler mehr Durchschlagskraft. Sascha Wechsler kam auch das ein oder andere Mal an den Abwehrspielern der Hausherren vorbei, die letzte Konsequenz fehlte allerdings auch da.

Dann folgte der unrühmliche und vor allem auch unglückliche Auftritt von Njazi Imeraj. Mit ungefähr 6-10 Metern Anlauf ging er rücksichtslos in den Zweikampf mit Nicolas Hager und nahm dabei eine Verletzung unseres Spielers billigend in Kauf. Für Hager ging der Zweikampf glücklicherweise unverletzt zu Ende. Für Imeraj jedoch nicht. Mit Verdacht auf einen Beinbruch wurde er vom Rettungswagen samt Notarzt abgeholt. Schiedsrichter Schäffler verpasste es in dieser Situation ihm zusätzlich die wohl berechtigte rote Karte zu zeigen. Nichts desto trotz wünschen wir an dieser Stelle gute Besserung und hoffen auf ein (friedlicheres) Wiedersehen auf einem markierten Sportplatz in der näheren Umgebung.

Nach einer 30-minütigen Unterbrechung des Spiels waren noch knapp 15 Minuten zu spielen. Diese unterschieden sich im Wesentlichen nicht von den 75. Minuten vorher. Was allerdings folgte war der 2. Auftritt von Rico Gies. Wiederum ließ er den Ball aus knapp 20 Metern links unten einschlagen und stellte auf 2:0 (85.). Dies war der Schlusspunkt in dieser Partie und sorgte für den Auswärtsdreier für die Mannschaft des SVK.

 

Aufstellung: 1 Edgard Bader - 2 Marc Sümegi, 4 Martin Lanzer, 6 Christoph Schmitt, 3 Nicolas Hager - 5 Marc Schlegler, 8 Marcel Schönborn - 7 Rico Gies, 10 Daniel Emanuel (60. Luca Schneider), 11 Hendrik Hellriegel (46. Alexander Wechsler) - 9 Daniel Heymann 

Spielfilm: 0:1 Rico Gies (21.), 0:2 Rico Gies (85.)

 

Unsere Sponsoren

Premiumpartner

Teampartner

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt