Das neue Jahrtausend

Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fußballcamps 2016

Im Jugendbereich konnten in den letzten Jahren sehr viele Kinder für den F- und E-Jugendbereich gewonnen werden. Ab der D-Jugend spielt man ab der Saison 2016/2017 in einer Spielgemeinschaft mit dem SV Otterberg, FC Erlenbach und SV Sambach - dem Jugendförderverein Kaiserslautern-Nord.

 

2015 fand auf dem Sportgelände das 1. Osterferiencamp für Nachwuchsfußballerinnen und Nachwuchsfußballer aus Katzweiler und Umgebung statt. Mit 60 Kindern im Alter zwischen 5 und 14 Jahren war diese Premierenveranstaltung auf Anhieb ausgebucht. Dank der Unterstützung vieler Eltern und Vereinsfunktionären gelang die Wiederholung 2016. Die Kooperation zwischen dem SV Katzweiler und der Fußballschule von Alex Gauch wird auch in Zukunft fortgesetzt.

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahrtausends gelang den Fußballern unter Spielertrainer Bernhard Leist die Rückkehr in die A-Klasse, die mittlerweile in Bezirksklasse Nord umbenannt wurde. In den Folgejahren etablierte sich die Mannschaft in der Liga. Der Aufschwung geriet etwas in Stocken als in der Saison 2004/2005 eine Reservemannschaft nicht mehr zustande kam. In der Folge bildete man zusammen mit dem SV Mehlbach eine Spielgemeinschaft. In der Spielzeit 2006/2007 entschloss sich die Vereinsführung des wieder dazu, eine eigene 2. Mannschaft aufzubauen und in der Kreisklasse (C-Klasse) Donnersberg/Kaiserslautern anzumelden. Bereits im zweiten Jahr erreichte man die Meisterschaft unter Trainer Stefan Caporaso und den Betreuern Edmund Kiefaber sowie Manfred Wilking und stieg in die Kreisliga (B-Klasse) auf. Die Freude darüber war jedoch nicht von langer Dauer.

 

Einem unnötigen Abstieg 2009/2010 folgte in der Runde 2010/2011 nach nur 10 Spieltagen die Abmeldung der Mannschaft. Wie dicht Freud und Leid zusammen liegen verdeutlicht die Tatsache, dass in dem Jahr des Abstiegs der zweiten Mannschaft der ersten Mannschaft die Meisterschaft und den Aufstieg in der Bezirksliga gelang. Bereits im ersten Jahr seiner Tätigkeit konnte der neue Spielertrainer Jörg Höpfner mit seinem Co-Trainer Manfred Wilking diesen großen Erfolg und die Rückkehr in die Bezirksliga feiern.

 

Die Erfolge bei den Aktiven kamen nicht überraschend. Wie schon Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre führte eine sehr gute und intensive Jugendarbeit zu diesen Erfolgen. Am 25. Juni 2006 wurde sowohl die A-Jugend als auch die B-Jugend Sieger bei den Barbarossa–Pokalendspielen. Die A-Jugend konnte bereits ein Jahr später, am 24. Juni 2007, ihren Erfolg wiederholen und das 40. Barbarossa–Pokalendspiel gewinnen. Ein weiterer Erfolg war in diesem Jahr der Aufstieg in die Bezirksliga. Im Jahr 2009 wurde die Mannschaft erst im Pokal-Finale geschlagen.

 

Sehr erfolgreich und zu einem Aushängeschild wurde in der Zeit die AH-Truppe Ü40. Das prestigeträchtige Heinrich-Henn-Turnier wurde viele Male gewonnen. Besonders war der Sieg beim 15. Heinrich-Henn-Turnier. Der Sieger wurde im Neunmeterschiessen ermittelt. Nach sage und schreibe 34 Strafstößen hieß der Sieger SV Katzweiler mit Torwart Edmund Kiefaber.

 

2013/2014 erfolgte der erneute Abstieg der 1. Mannschaft aus der Bezirksliga. Die Spielerfluktuation war in dieser Zeit außergewöhnlich hoch. Zudem konnten kaum noch Jugendmannschaften für den Spielbetrieb gemeldet werden. Wie in den vergangenen Jahrzehnten eine häufige Parallel. Einer starken Jugend folgten gute Jahre im aktiven Bereich und umgekehrt. Nach zahlreichen Spielerabgängen vermied man in der Saison 2014/2015 nur knapp den Abstieg in die B-Klasse. Nachdem 2015/2016 unter den Spielertrainer Uwe Forell und Janek Wilking viele ehemaligen Spieler zum SVK zurückkehrten konnte man sich in der A-Klasse wieder stabilisieren. Dieser Trend soll unter dem Trainer Duo Alexander Gauch/Janek Wilking fortgesetzt werden. Die 2. Mannschaft spielt in der C-Klasse. Viele junge Spieler garantieren hier ein hohe Quantität, die sich in den nächsten Jahren auch in Qualität übertragen soll.

 

Die Turner machten traditionell in mehreren Bereichen von sich reden. Große Erfolge erzielten Anfang der 2000er Jahre die KGW- und TGW-Gruppen. Für ihre Erfolge bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften wurden sie im Rahmen einer großen Meisterehrung in der Lautertalhalle gebührend gefeiert. Eine Bestätigung für jahrzehntelange Nachwuchsförderung mit vielen Titel erhielten die Turner im Jahr 2000. Für hervorragende Jugendarbeit wurden sie mit dem Ehrenpreis der Rheinpfalz und des Sportbundes Pfalz ausgezeichnet.

 

Anika Baier und Serani Seyfert schafften die Qualifikation im Deutschen Sechskampf (Mehrkampf) und nahmen an der Deutschen Meisterschaft teil. Beide wurden Dank ihrer guten Leistungen in die Pfalzauswahl für den Deutschlandpokal berufen und erreichten mit ihrer Mannschaft einen 9. Platz. Tolle Erfolge erzielte erneut die TGW-Gruppe. Sie errang die Pfalzmeisterschaft und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil. Die Turner reihten einmal mehr in ihrer ruhmreichen Geschichte Erfolg an Erfolg. 2002 und 2005 nahm die Gruppe an den Deutschen Turnfesten in Leipzig und Berlin teil. Serani Seyfert und Anika Baier starteten bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften. Fabienne Rafart wurde bei den Landesbestenkämpfen im Jahnkampf Landesbeste. 2003 wurde Serani Seyfert Vize-Rheinland-Pfalzmeisterin, Anika Baier erreichte den 4. Platz.

 

Viele Sparten sind in den letzten Jahren neu hinzugekommen, die sich alle unter dem Dach der Turnabteilungen versammeln. Und auch dort feiert man Erfolg um Erfolg. Die Aerobicgruppe, das berühmte Männerballett und unsere Mädchen qualifizierten sich für "Das Rendezvous der Besten".

 

Und der Titelhunger der SVK-Turnerinnen war noch lange nicht gestillt. Natalie Clark (Vierkampf) wurde 2004 Rheinland-Pfalzmeisterin im Geräteturnen. Im gleichen Jahr erfolgte die Ehrung vom Pfälzer Turnerbund für 60 Jahre Übungsleitertätigkeit und Überreichung der Ehrennadel an Mathilde Raab. 2006 fand ein dreitägiges Gausportfest mit 550 Kids des Turngau Sickingen in Katzweiler statt. Der SV Katzweiler wurde darüber hinaus mit der Sportplakette des Bundespräsidenten durch Sportminister Karl-Peter Bruch in Oppenheim ausgezeichnet. Die demografische Entwicklung machte jedoch in dieser Zeit auch vor den Turnern nicht halt. Die Leistungsgruppe musste 2005 mangels Nachwuchs aufgelöst werden.

 

Die Ehrennadel des Deutschen Turnerbundes erhielt Diana Ziegler (ehemals Schicketanz). Christel Schicketanz wurde bei der Veranstaltung 50 Jahre Kreisjugendring für ihre gelungene und sehr erfolgreiche Jugendarbeit über viele Jahre hinweg ausgezeichnet. In der Lautertalhalle fanden am 30. August 2008 die Mannschaftsbestenkämpfe im Geräteturnen (Manni - Cup) statt. Der SVK war mit drei Mannschaften am Start. Das Jahr wurde durch hervorragende Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften gekrönt: Die TGW-Jugend belegte den 5. Platz bei 31. Mannschaften und die TGW Light-Gruppe einen 8. Platz bei 48 teilnehmenden Mannschaften. Für ihr Engagement wurde Irene Rafart mit der silbernen Ehrennadel des Turngau Sickingen ausgezeichnet.

 

Am 27. März 2009 fand in Fischbach die Sportlerehrung des Landkreises Kaiserslautern statt. Der SV Katzweiler erhielt eine Ehrenmedaille in Bronze und zwei Silberne für hervorragende Leistungen seiner Mannschaften. Mit zwei TGW-Mannschaften sowie im Geräteturnen waren die Katzweilerer Turner beim Deutschen Turnfest in Frankfurt 2009 am Start. Mit gar drei Mannschaften und sehr guten Platzierungen endete der Turngruppenwettstreit (TGW) im Jahre 2010 in Augsburg.

 

Parallel zu den großen Turnerfolgen war man bestrebt, dem Volleyballsport neues Leben einzuhauchen. So wurde 2000 eine Mixed-Mannschaft gegründet und in der C-Klasse des Turngau Sickingen in den Wettbewerb geschickt. Gleich im ersten Jahr schaffte die Mannschaft den Aufstieg in die B-Klasse und ein Jahr später den Aufstieg in die A-Klasse. Noch einmal waren die Volleyballer in aller Munde. Im Jahr 2005 erfolgte aber der Abstieg. Seitdem spielte die Mixed-Mannschaft in der B-Klasse. Kurze Zeit später endete der Volleyballsport in Katzweiler jedoch vorerst endgültig. Seit Mitte der 2000er gibt es keine aktive Mannschaft mehr.

 

Die Tischtennisteams hingegen etablierten sich in den 2000ern. Für die Saison 2016/2017 konnten drei Mannschaften gemeldet werden. Abteilungsleiter Herbert Jankowski blickt auf eine erfolgreiche Zeit der Abteilung zurück und hoffnungsfroh voraus.

 

Die Wanderabteilung wandert zwischenzeitlich zweimal im Monat. Es gibt neben der Wandergruppe noch eine Seniorengruppe. Somit haben auch ältere Wanderer die Möglichkeit sich bei kleinen Strecken aktiv zu betätigen. Ein Wiederauferstehen feierte die Winterwanderung. Erstmal nach vielen Jahren Pause veranstaltete die Wanderabteilung unter Federführung von Christel Schicketanz und Jürgen Loepp im Jahre 2010 wieder eine Wanderung.

 

Gemeinsam mit der Deutschen Olympischen Gesellschaft fand am 17. uni 2006 der ‚Olympic Day Run‘ in Katzweiler statt. Unter der Leitung von Jürgen Loepp wurde ein Staffellauf zu allen teilnehmenden Orten aus Anlass des "Hammerdorfes" unternommen. Alles begann mit einer Wette: Der Katzweilerer Uwe Koch kündigte unter Freunden an, einen Iron-Man im Triathlon bestreiten zu wollen. Der bis nicht aktive Neu-Sportler begann mit einem unglaublichen Trainingsprogramm. Was niemand für möglich hielt: Er finishte zweimal beim Iron Man Germany und nahm ebenso erfolgreoch am traditionellen Triathlon in Roth sowie am "Ostsee-Man" teil. 2009 nahmen SVK-Läufer am Mainzer Gutenberg-Marathon teil. Sehr gute Ergebnisse erreichten unsere Läufer 2011 mit folgenden Teilnehmern beim Matjeslauf in Emden: Evi Leidecker, Patricia Müller, Hermann Christmann (2. Platz in seiner Altersklasse), Heiko Holler, Bernhard Kasper, Jürgen Loepp und Hans Uryszek.

 

Seit 1906 ist das Sportgeschehen in unserer Gemeinde organisiert und hat eine stete Entwicklung zu verzeichnen. Die in Katzweiler herrschende Liebe zum Sport, die allgemeine Sportfreudigkeit der Jugend und vor allem der erhalten gebliebene Sportgeist überwand alle Schwierigkeiten. Sportliche Angebote gibt es für fast alle Altersstufen. All dies aufrecht zu erhalten ist nur durch den Einsatz vieler Helfer möglich. Primäres Ziel des SV Katzweiler ist es abteilungsübergreifend den Kindern und Jugendlichen Spaß, Freude und Sinn am Sport zu vermitteln. Durch gemeinsame Erlebnisse wird ihr Selbstbewußtsein gestärkt und das faire Umgehen miteinander erlernt. Vereinsleben bedeutet, daß sich Menschen engagieren. Gerade denen, die Tag für Tag für den SVK da sind und für ‚Ihren‘ Verein leben, gilt an dieser Stelle unser ganz herzliches Dankeschön!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV 1906 Katzweiler

Anrufen

E-Mail

Anfahrt